HISTORIE

 2014

die lange Nacht der Musik in München ändert alles… es ist Simones umjubelter Einstand und es sind vor allem die Coversongs, die den Applaus absahnen, also werfen wir unsere in Stein gemeißelten Grundsätze über Bord und studieren den Rest des Jahres Cover ein

 
 2013

…ist längst rum, doch die Geschichte geht weiter… Und wie!
Sina hat uns mit einem fulminanten Abschiedskonzert verlassen – am Tag danach wirft ein schlimmer Schlag unseren Johannes und seine Familie aus der Bahn. Seither sehen wir ihn nicht mehr hinterm Pult, sondern hinterm Vorhang – ein Song für ihn entsteht….
Das schöne an diesem Jahr: Simone !
Hört selbst auf der Musikseite….

 
2012

Wir waren wieder in den Münchner Skystudios. Herausgekommen sind drei Songs im neuen Van Coover Sound – schon auf der Musikseite reingehört?

2012

Van Coover nehmen die Umbesetzungen zum Anlass, ihr Soundgewand aufzufrischen. Wir spielen immer noch kraftvolle, melodiöse Rockmusik, das musikalische Spektrum hat sich jedoch deutlich verbreitert – die Arrangements sind vielfältiger und moderner geworden, durch die 4 Sänger bieten sich viele Möglichkeiten zu Duetten und mehrstimmigem Satzgesang.

2010/11

In den Köpfen der Bandmitglieder reift die Vision, mittels einer neuen Frontfigur eine zusätzliche Komponente in die Band einzubringen. In einem knallharten Auswahlverfahren wird Sina ausgewählt. Trotzdem beschließt Ralf, eine andere musikalische Richtung einschlagen zu wollen.
Martin übernimmt den frei gewordenen Schlagzeughocker.

2011_red2
2009

In den Münchner Skystudios nehmen Van Coover ihre erste CD auf.
“Pirouettes in Slowmotion” ist eine EP mit drei Songs.

 2008

Aus dem Pfingsturlaub bringt Michi zwei neue Songtexte mit. Sie sind auf deutsch, was anfänglich für einige Kontroversen innerhalb der Band sorgt.

 2005-09

Obwohl die Band eigentlich das Motto “nur für uns Musik machen” ausgegeben hatte, kann sie der Verlockung von Auftrittsangeboten nicht widerstehen. So kommt es zu umjubelten Konzerten in der Germeringer Stadthalle, beim Germeringer Stadtfest und in einigen Musikclubs.

 2003

Nachdem der Auftritt allen Beteiligten großen Spass gemacht hat, wird kurzerhand ein Proberaum gesucht und die Band wieder ins Leben gerufen.

2002

Zu Franks 40. Geburtstag bereiten die 4 restlichen ein Überraschnungskonzert vor, auf dem sie Songs von Toto, Foreigner oder BonJovi spielen.Frank kommt spontan auf die Bühne und schnappt sich das Mikrophon.

1990

Beginnende Berufsleben und weit verstreute Bundeswehr-Standorte machen es zunehmend schwieriger, alle 5 Bandmitgleider gleichzeitig im Proberaum zu versammeln.Die Band beschließt schweren Herzens, das Kapitel zu beenden.

1989

Der Auftritt auf der Theatron-Bühne am Olympiasee vor geschätzen 4.500 Zuschauern im Vorprogramm von Heaven´s Gate wird zum vorläufigen Höhepunkt der Bandgeschichte.
Van Coover nehmen in den Münchner Powerplay-Studios ihr erstes Demoband auf.

1988

Im Vorfeld der Deutschland-Tournee von Michael Jackson tourt die Band mit dem niederländischen Jackson-Doppelgänger Daimyo Jackson.

1987

Nachdem zu den musikalischen Einflüssen auch Van Stephenson, Van Zant oder Van Halen zählen und die Presse immer mehr vom “Kanada-Rock” der Band spricht, benennt sich AIRPORT in Van Coover um.

1985

Beim Tutzinger Open-Air-Festival spielt die Band vor weit über 2.000 Zuschauern.

1982

Michi ergänzt das Line-Up, die gemeinsamen Vorbilder heißen jetzt Styx, Kansas, Loverboy oder Prism.

1980

Kai und der Schlagzeuger Ralf Fischer stoßen zur Band, das Open-Air-Festival in Germering wird zum ersten gemeinsamen Auftritt.

1979

Frank und Mike fühlen sich durch die Schule nicht ausgelastet und gründen die Schülerband AIRPORT. Die ersten gemeinsamen Songs im Stil von Aprilwine, Headeast oder den Eagles entstehen.